World of Tanks – Hightlights des russischen Forschungsbaums

Nachdem ich hier schon einmal den deutschen Forschungsbaum von World of Tanks vorgestellt habe, möchte ich auch natürlich auch auf die der anderen Nationen eingehen. Auch ich viele der Panzer nur als Gegner kenne. Während die deutschen Panzer vor allem das Merkmal genauer Kanonen besitzen, so findet man bei den Russen häufig schwere großkalibrige Kanonen mit hohem Alphaschaden. Aber nicht nur die Schwergewichte sind herrausragend, auch gerade die kleinen Panzer geben mit die besten Scouts ab die man bei World of Tanks finden kann.

Russischer Forschungsbaum

So ist es nur konsequent, wenn ich gleich als erstes die russischen Scouts hervorhebe. Namentlich den T-50 auf Tier IV und den T-50-2 auf Tier V. Anders als bei den meisten Panzern, kommt es hier natürlich nicht drauf an am meisten Schaden zu verursachen, sondern die wichtigen Einheiten des Gegners aufzudecken, so dass diese von der eigenen Artillerie, Jagtpanzern oder guten Schützen aus sicherer Distanz bekämpft werden können. Sie sind nicht so sehr darauf angewiesen sich in einem Busch zu verstecken und dabei zu hoffen das die Gegner die sie aufdecken möchten vorbeifahren. Sie leben viel mehr von ihrer Geschwindigkeit und ihrer Wendigkeit und sind sehr schwer zu treffen. Als Scouts werden T-50 und der T-50-2 oft in Hightierbattles geworfen, sind also nicht dem gewöhnlichen Matchmaking gewöhnlicher Panzer unterworfen. Hier kann ein richtig gefahrener Scout oft den entscheidenden Anteil haben ob ein Team gewinnt oder verliert. Darüber hinaus ist es auch gerade für einen Anfänger eine gute Gelegenheit auch einmal Erfahrungen im Kampf der Schwergewichte zu sammeln.

Auf dem Weg zu den schweren russischen Panzern liegt als erster bedeutender Panzer der T-28 auf Tier IV. Kann mich noch gut an meine ersten Fahren mit diesem rollenden Schuhkarton erinnern. Allerdings nicht im guten. Im Stock Zustand ist es so ziemlich der mieseste Panzer den man in die Finger bekommen kann und für viele eine Leidensprüfung auf dem Weg zum KV. Man hat eine Panzerung die dazu einläd auf diese zu feuern, da sie so gut wie jeden Treffer durchlässt und eine Kanone die erstens ewig zielen muss und dazu auch nichtmal ne Scheune trifft. Allerdings voll ausgebaut im Elitezustand mit einer vollausgebildeten Crew entwickelt sich der T-28 zu einem echten Spaßpanzer, denn man hat eine Kanone mit der man auf Tier IV wirklich ordentlich Schaden austeilen kann, im Alphaschaden als auch in Schadensausstoss. Es gehört aber auch ein gewissen Können dazu den Panzer mit seiner weichen Panzerung so einzusetzen das er nicht als das gerngesehene Opfer seinen Platz auf dem Schrottplatz findet.

Nun kommen wir auf Tier V zu einer Art Legende, nicht nur aus dem Zweiten Weltkrieg als einer der ersten richtig schweren Panzer, sondern auch aus World of Tanks. Anfangs über weite Zeit war der KV mit Trollturm der beherschende Panzer auf Tier V mit einem unverschämt hohem Schaden und guter Panzerung. Nun wurde er aufgeteilt in KV-1 als Tier V und KV-2 als Tier VI. Beides sind immer noch starke Panzer, die sich lohnen als Farmpanzer in der Garage zu behalten, sind aber nicht mehr so offensichtlich überlegen. Sie sind beide vor allem Panzer für den Nahkampf, aber mit einer wirklich guten Panzerung auf diesem Tier. Die ehemalige 152 mm Kanone findet sich nun im KV-2 auf Tier VI mit hohem Alphaschaden.

Hat man den KV-1 hinter sich gelassen und möchte weiter die Tier Stufen bei den schweren Panzern aufsteigen, steht man bald vor einer Glaubensfrage. Entweder ein schwerer Panzer der so stark gepanzert ist das er die gegnerischen Schüsse abwehren kann, oder aber einer der möglichst klein und wendig daherkommt. Dies fängt auf Tier VI an zwischen dem gut gepanzerten T-150 und dem wenigen agilen KV-1S. Anschliessend zieht sich die jeweilige Konstruktionsphilosophie hoch bis auf Tier IX. Daher sollte man schon hier entscheiden welche Linie man bevorzugt und wo man schlussendlich hinmöchte.

Der T-150 lässt sich mit Sicherheit am einfachsten fahren, zudem bietet er als Toptier einen vorzüglichen Panzerschutz der den Gegner in Verzweiflung bringen kann. Der Kv-1s besitzt durch den hohen Alphaschaden und seine herrausragende Geschwindigkeit und Wendigkeit für ein schweren Panzer das höchste Potential, wenn man weiß wie man ihn geschickt einzusetzen hat. Man ist aber auch schnell Geschichte, wenn man ein Fehler begeht. Die Waffe ist ausreichend um in zwei Schüssen einen Tier VI Panzer zu zerlegen, hat dafür eine extrem lange Nachladezeit und entsprechend geringen Schadensausstoss. Es heißt also feuern und verstecken.

Auch beim KV-3 und dem IS steht wieder ein schwer gepanzertes Modell einem wendigen Gegenüber. Die Vorteile der Geschwindigkeit sind auch nicht mehr so groß. Daher würde ich den KV-3 auch als den besseren Tier VII Panzer einschätzen. Fahr ihn selber sehr gerne. Als Toptier ist man in der Lage richtig angewinkelt jede Menge feindlicher Treffer einzustecken, da viele abprallen werden. Schon so mancher Tiger ist im Zweikampf mit einem KV-3 verzweifelt. In höherstufigen Tiergefechten hat allerdings der IS die Nase vorn, da hier die Panzerung kaum noch eine Rolle spielt, außer zusätzlicher Balast den man mit rumschleppen muss. Meinem Eindruck nach ist man aber als Tier VII nach dem Matchmakerupdate oft in der glücklichen Lage als Toppanzer ins Gefecht zu ziehen.

Dies sieht auf Tier VIII wieder anders aus. Hier wird man häufig in Gefechte mit Tier IX oder Tier X Panzern geworfen und jeder Menge Artillerie die sich auf langsam durch die Gegend quälende Schränke freut. Hier ist der KV 4 allerdings ein ziemlicher Konstruktionsfehler. Denn er ist genau so ein Schrank. Doch ist er nicht nur langsam, er hat auch einen relativ geringen Alphaschaden. Seine Kanone ist eher mit der des Königstiegers vergleichbar und man spielt die Rolle des Supporters. Nur braucht man dazu nicht die überschwere Panzerung und das große Volumen. In einem Frontgefecht auf Tier VIII ist der KV-4 dem IS-3 aber dennoch deutlich überlegen, wenn der IS-3 keine Möglichkeit hat den KV-4 zu umrunden. Der IS-3 bleibt aber vor allem wegen seiner Spielbarkeit in Hightiergefechten der deutlich bessere Panzer.

Auf Tier IX würde ich auch den IS8 als den deutlich besseren Panzer einschätzen. Er ist wieder schön agil, wendig, flach gebaut und mit einer starken Kanone ausgestattet, wie man es schon von der IS Linie gewöhnt ist. Der ST-1 ist ähnlich wie der KV-4 wieder schwer und langsam. Aber ehrlicherweise habe ich selbst noch keine Erfahrungen mit dem ST-1 machen können, noch ist er bisher in Gefechten häufig aufgetreten. Was aufgrund des mühsamen Wegen nicht all zu verwunderlich ist. Aber eins möchte ich noch ansprechen. Beim durchgrinden vom Stock ST-1 kann man ein ziemliches Problem bekommen wenn man noch nicht die BL9 Kanone auf dem IS-3 erforscht hat. Auf Tier IX wird es nämlich sonst sehr sehr mühsam sich die nötigen XP zu erwirtschaften.

Auf Tier X hat man mit dem IS-4 und dem IS-7 zwei sehr gute schwere Panzer die beide ihre Berechtigung haben und sich gut fahren lassen. Sie lassen sich in Random Gefechten auch wesentlich angenehmer fahren und flexibler einsetzen als die deutschen überschweren Panzer. Kein wunder das diese Panzer zu den beliebtesten schweren Tier X Panzern gehören.

Zu den mittleren Panzern der Russen kann ich jetzt nicht so detailiert etwas sagen. Der T-34 lohnt sich als Farmpanzer, aber er ist meiner Meinung nach nicht so überragend wie ein Pz IV. Generell lässt sich sagen die mittleren russischen Panzer sind vor allem flinke Nahkampfpanzer die davon leben in die Flanken des Feindes Einzufallen. Während es bei den deutschen vorallem die Vorteile im Fernkampf sind die herausstechen. Der T-35-85 ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem T-34 da er auch über ein richtig starkes Geschütz verfügt und eignet sich sehr gut zum Credits farmen.

T-43 und T-44 setzen diese Reihe fort. Ihre Penetration ist nicht sonderlich berauschend, dafür weisen sie einen hohen Alphaschaden auf der sich ideal bei Flankenangriffen dem Gegner in die Seite drücken lässt. Entsprechend wendig und schnell sind die beiden. Erst der Neue mittlere Tier X hat eine recht hohe Durchschlagsleistung.


Die Jagtpanzer der Russen sind durchweg für ihre Aufgaben gelungen. Dabei steht hoher Alphaschaden im Mittelpunkt, während die Panzerung nicht besonders hoch ausgeprägt ist, dafür weisen sie durchweg eine gringe Silluette auf. Die Taktik ist hier eindeutig einmal schiessen und sich zurückziehen.
Im nächsten Update 8.0 von World of Tanks das wohl Ende September auf die Live Server kommen wird, werden dazu noch eine neue Reihe russischer Jagtpanzer hinzukommen. Die SU-100M-1 auf Tier VII, Uralmash-1 auf Tier VIII, SU-122-54 auf Tier IX und Object 263 auf Tier X. Wer sich schonmal optisch über diese Panzer informieren möchte, findet hier einige Impressionen.

(Screenshots aus dem Spiel World of Tanks von Wargaming.net)

Clientgame, Guide , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>