World of Tanks: Panzer IV Guide

So wie ich damals wollen sicherlich die meisten erst mal die historisch berühmten Panzer in World of Tanks erforschen und spielen. Der Panzer IV ist sicherlich einer der berühmtesten auf deutscher Seite, so war er der meist gebaute Panzer der Wehrmacht. Aber auch wer sich als Ziel den legendären Tigerpanzer gesetzt hat kommt um den Panzer IV auf dem Weg dahin nicht herum. Er ist zudem der erste richtige mittlere Panzer im deutschen Forschungsbaum. Aber er lohnt sich auch ihn nicht nur als Durchgangsstation zu sehen sondern in auf Dauer in seiner Garage zu behalten, da er einer der besten Farmpanzer und wenn nicht der beste Tier V ist. So kann man sich auch mit einem Standartaccount immer genügend Credits erwirtschaften.

Aller Anfang ist schwer, im Panzer IV besonders

Wie schon erwähnt wird wohl für viele der Panzer IV der erste richtige Medium und auch der erste Tier V Panzer sein. Das macht den Einstieg gleich doppelt schwer, zumal in World of Tanks die meisten Tanks im stock Zustand ziemlich miserabel sind. Da der Panzer IV wie so viele Tier V aber meist in Gefechte geworfen werden in denen sie am unteren Ende der Nahrungskette stehen ist es schwer überhaupt Schaden zu verursachen oder einen wertvollen Beitrag für das Gefechtsergebnis zu erzielen. Aber keine Sorge, ist der Panzer voll ausgebaut und hat die beste mögliche Kanone so findet der Panzer IV in jedem Gefecht in World of Tanks seine Möglichkeit einem Gegner schmerzhaften Schaden reinzudrücken. Weiter unten kann man in den Videos gut sehen, was man mit einem voll ausgebauten und mit einer erfahrenen Panzerbesatzung im Panzer IV alles anstellen kann.

Besatzung

Während man in den untersten Tierlevel gut damit auskam wenn man sich die kostenlose Besatzung mit 50% geholt hat, wäre dies im Panzer IV ein grober Fehler den man noch lange mit sich herumschleppt. Denn anders als die früheren Panzer wird man sehr viel längere Zeit in das freischalten von Modulen und Erforschung des nächst höheren Panzer stecken müssen. Eine unausgebildete Besatzung ist dabei ein richtiger Klotz am Bein, da gerade in höheren Tier Gefechte Genauigkeit und Einzielzeit enorm wichtig sind. Fehler wie zu langes Zielen werden da gnadenlos bestraft und viel hält der Panzer IV nicht aus. So ist eine 75% Besatzung Pflicht, und wenn man nicht genügend Credits zur Hand hat, was bei einem schnellen Aufstieg gut möglich ist, sollte man lieber seinen gut ausgebauten Tier 4 Panzer nehmen und dort eben die Credits herausfahren, es wird nicht lange dauern.

Da ich hier die Besatzung anspreche möchte ich auch schon gleich einen Schritt weitergehen und über sinnvolle Skills erfahrener Panzerbesatzungen sprechen. Da der Panzer IV vor allem auf große Entfernung am besten wirken kann, sind die Skills Späher für den Kommandanten und Fernsicht für den Funker als erste ratsam. Für den Richtschützen habe ich als ersten Scharfschützen gewählt, dieser ist zwar erst ab 100% wirksam, aber bei der hohen Schussfolge die ein Panzer IV hat, kann sie so auch für einen hohen Tierpanzer sehr nervig sein, und zu mehr Modulausfällen und Motorbränden führen. Der Fahrer hat bei mir als erstes Geländespezialist bekommen. Hilfreich wenn man durch weichen Untergrund den Gegner in die Flanke fallen möchte. Der Ladeschütze bekommt Adrenalinrausch. Gerade wenn man nicht viele hps hat ist es sinnvoll am Ende vielleicht die entscheidende Kugel auf den Gegner feuern zu können. Hat man die ersten Skills voll kann man sich nun entscheiden entweder auf Reparatur zu skillen oder Tarnung zu nehmen.

Module

Die Module eines Panzers sind meist sehr teuer und bei unteren Stufen hat es sich kaum gelohnt welche zu verbauen. Aber gerade wenn man plant den Panzer IV als Farmpanzer zu behalten, kann man sich diese gleich von Anfang an einbauen um das Leveln zu verbessern. Ansetzer ist meiner Ansicht nach Pflicht um die Ladezeit zu verkürzen. Bei den anderen beiden steht man vor der Wahl. Als ich den Panzer IV zuerst hatte, habe ich mich für Binokulars und Tarnnetz entschieden, zum einen auch deswegen da man diese wieder ausbauen kann und auf andere Panzer einsetzen kann. So spielt man den Panzer IV eher als ein Sniper aus dem Hinterhalt und sucht sich vor allem gute Verstecke. Mir ist aber mittlerweile eine andere Rolle weitaus lieber, die des Unterstützers aus der zweiten oder gar dritten Reihe. Um die Fähigkeiten des Panzer IV dafür zu unterstützen habe ich ein Waffenrichtantrieb eingebaut um schnell zielen und schießen zu können bevor ich in Deckung fahre und eine entspiegelte Optik um auch meine Sichtweite noch einmal zu verbessern.

Der lange Weg über den Stock Panzer IV

Als eines der ersten Bauteile das man wird erforschen müssen sind die Ostketten um die höhere Zuladung des Panzers tragen zu können. Hat man diese eingebaut steht man vor der Wahl entweder Motor oder die Kanone zu erforschen. Hier rate ich zuerst den besten Motor zu erforschen, denn zu der wirklich guten langen Sniperkanone 7,5 cm KwK 42/L70 ist es noch ein sehr langer weg über den Schmalturm und man wäre ohne den besten Motor eine ziemlich langsame rollende Zielscheibe. Man sollte sich den Schmalturm auch nicht eher zulegen als das man ihn auch mit der L70 austatten kann. Der Schmalturm hat eine relativ langsame Turmdrehgeschwindigkeit. Außerdem wird einem am Anfang wenig übrig bleiben vor allem Scouts oder ähnlich schwach gepanzerte Feindpanzer zu jagen und dies ist ohne ausreichend PS unter der Haube nicht möglich. Man muss sich wenn man nur die kurze Stummelkanone zur Verfühgung hat auf HE beschränken um überhaupt Schaden an anderen Panzern zu verursachen. Mit der L43 oder L48 hat man dagegen schon eine recht brauchbare Kanone zur Verfühgung. Der auch als Tier V eingestufte III/IV hat als höchste Kanone die L48 und damit kann man gut zurechtkommen. Man spielt ihn dann auch ähnlich als einen mittleren Panzer der den Gegner direkt in der Seite angreift, am besten im Rudel mit anderen mittleren Panzern. Man ist leider nur nicht so schnell wie ein III/IV.

Mit diesen Kanonen musste übrigens der Panzer IV auch historisch auskommen. Bis Ausf. F sogar mit der kurzen L24, ab F2 mit der L43 und erst Ausf. H hat ab 1943 die L48 benutzt. Historisch gesehen hatte der Panzer IV nie den Schmalturm oder gar die lange L 70 Kanone besessen.

Noch ein paar Worte zur Panzerung. Diese ist typisch für deutsche Panzer. Vorne hat man eine relativ starke Frontpanzerung mit 80 mm , dafür seitlich aber quasi nur ein Blech mit 30 mm und hinten sogar nur 20 mm. Das heißt man muss sorgsam darauf achtgeben die Frontpanzerung immer in Richtung des gegnerischen Beschusses gedreht zu haben. Am besten sogar leicht angewinkelt um der flachen Panzerung des Panzers IV noch zusätzliche Stärke zu verleihen. Dies sollte man aber nicht übertreiben, da sonst leicht der Gegner auf die Seite schießen kann und die ist bei 30 mm egal in welchem Winkel leicht zu durchschlagen. Der Standartturm ist kaum gepanzert vorne mit 50 mm und seitlich und hinten mit je 30 mm. Es bringt also wenig die Wanne zu verstecken und nur den Turm dem Gegner zu zeigen. Anders sieht es dann beim Schmalturm aus, dieser ist frontal sogar mit 120 mm gepanzert und seitlich sowie hinten mit 60 mm. Hier macht es durchaus Sinn ähnlich wie amerikanische Panzer sich “hulldown” zu stellen. Sprich die eigene Wanne komplett in einer Senke oder hinter Felsen zu verstecken und dem Gegner nur den Turm zu zeigen.

Der Panzer IV als Elite

Nun hat man endlich den Schmalturm erforscht und auch die L70. Jetzt kann man sich an einem der besten Snipertanks in World of Tanks erfreuen. Das heißt aber auch der Panzer IV fährt sich anders als alle anderen mittleren Panzer, besonders da der Schmalturm so langsam dreht. Man kämpft aus der Distanz, am besten immer aus Deckung wenn möglich. Man sollte selten allein unterwegs sein außer die Gegner sind schwach genug das man sie rechtzeitig bekämpfen kann bevor sie einem zu nah kommen. In einer Gruppe lässt man sich am besten immer ein Stück nach hinten fallen. Man ist Unterstützer und man hat eine der durchschlagsstärksten und genauesten Kanonen auf Tier V. Selbst ein Tiger lässt sich frontal durchschlagen und seitlich kommt man selbst auf Distanz bei einem Jagttiger, Königstiger, IS3 usw. durch. Daher fährt man lieber einen großen Bogen und greift aus der Ferne in der Flanke an, als das man sich in enge Kurvenfahrten verstrickt. Hier wird der Pz IV meist den kürzeren ziehen.

Um zu zeigen zu was ein Panzer IV in der Lage ist habe ich hier noch ein Video angehängt. Es zeigt den neuen Gamemode Angriff auf der Karte Prohorovka. Der Panzer IV schafft es dabei 10 feindliche Panzer auszuschalten und das Match entscheidend zu gewinnen.

(Screenshots und Video aus dem Spiel World of Tanks von Wargaming.net)

Clientgame, Guide , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>